marketing4farmers.de

Ziele setzen, Marketing4Farmers, Marketing für Landwirte, Zielsetzung, Zielerreichung

Ziele setzen und erreichen

Wie deine Ziele sein sollten, wie du sie richtig formulierst und wie du deine Ziele auch tatsächlich erreichst/umsetzt

Sich Ziele geben, finde ich extrem wichtig. Denn ohne Ziele fehlt uns die Orientierung. Mir helfen da immer Metaphern zur Veranschaulichung. In diesem Fall ist es die Metapher des Seefahrers auf hoher See. Ohne Ziel-Koordinaten, ohne Ziel kann er keinen Kurs setzen und irrt auf dem Meer herum. Er ist so den Mächten des Meeres ausgeliefert und wird dorthin geweht, wohin der Wind hin treibt. Ganz anders der Seefahrer mit einem klaren Ziel. Er kennt seinen Kurs und kann gezielt auf den Zielhafen zu steuern. Auch ein Hindernis, ein aufziehender Sturm etwa kann ihn nicht aufhalten. Er kontrolliert seine Geräte, berechnet den Kurs neu und ändert gegebenenfalls den Zielhafen, um sicher dort anzukommen.

Zielanpassung erlaubt

Ziele setzen und erreichen; marketing4farmers.de

Soweit mal die Metapher. Für dich heißt das: du kannst dich also entscheiden ob du Getriebener sein möchtest oder Steuermann. Ich ziehe es vor das Steuer fest in der Hand zu haben, ich setze mir also Ziele. In der Metapher kommen noch weitere wichtige Informationen zum Vorschein.

Zum einen gibt es da die Geräte unsere Steuerhilfen. In Wirklichkeit sind das Mess- oder Kontrollgrößen, auf die man immer wieder schauen sollte, um zu kontrollieren, ob man auf Kurs, auf dem Weg zum Ziel ist.
Zum anderen berechnet der erfahrene Seemann den Kurs neu, wenn sich ein Hindernis auftut. Und das ist für mich bei der Zielsetzung gleich ein ganz wichtiger Punkt! Zielanpassungen sind ausdrücklich erlaubt! Oftmals ist es ja so, dass wir an unserem Ziel festhalten, auch wenn wir es nicht mehr erreichen können. Das ist zum einen demotivierend und bestätigt den ein oder anderen auch in seiner Ansicht, dass das mit den Zielen Blödsinn ist. Und zum anderen erzeugt es einen inneren Druck, wir wollen nicht aufgeben und setzen uns so selbst möglichst verbissen unter Druck. Aber so sollte das mit den Zielen nicht sein!
Richtig gemacht motivieren Ziele und beflügeln uns, sie zu erreichen.

Wie sollen Ziele sein?

Stellt sich also nun die Frage: wie sollen Ziele sein?
Ich empfehle euch daher eine Methode die mir selbst sehr hilft: Ziele finden mit dem Smart Prinzip.

Ich habe auch ein Video zu diesem Thema aufgenommen – wer also lieber schaut als liest, der kann sich das Ganze auch hier als Video anschauen:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Definition von Ziel

Aber zunächst wollen wir uns einmal überlegen, was Ziele denn generell sind. Definitionen gibt es viele und ich habe noch mal meine ganz eigene: für mich ist ein Ziel fest mit einer Handlung verknüpft, die dazu führt ein messbares Ergebnis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erreichen. Dabei sind vor allem die Handlung, die Messbarkeit und der Zeitpunkt wichtig. Denn ohne Handlung, und das sollte dir klar sein, komme ich nicht ans Ziel. Das Ziel und die Handlung sollten messbar sein. Was das genau heißt, erkläre ich gleich. Und wir wollen das Ziel nicht irgendwann, sondern zu einem festen Datum, Zeitpunkt erreichen.

SMART Ziele setzen

Smart ist ein Akronym, eine Abkürzung für die Wörter: spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, und terminiert.
Im Einzelnen soll ein Ziel also so sein:
Spezifisch – so einfach, eindeutig und konkret formuliert wie möglich. D.h. auch eine fremde Person sollte es sofort erfassen können.
Messbar – wir brauchen Messindikatoren, die uns entweder die Handlung oder das Ergebnis messen. Dabei sind vor allem quantitative Messgrößen zu bevorzugen.
Attraktiv – dein Ziel muss so verlockend sein das du Lust darauf hast es zu erreichen. Auch in schlechten Phasen.
Realistisch – achte darauf, dass du Deine Ziele mit deinen zur Verfügung stehenden Ressourcen erreichen kannst.
Terminiert – plane zeitlich bindend. Nenne einen fixen Zeitpunkt, ein Datum an dem du dein Ziel erreicht hast.

Was tun mit den gesetzten Zielen?
Tipps und Tricks

Ziele richtig formulieren

Ziele setzen und erreichen; marketing4farmers.de
Am besten bringst du deine so gesetzten Ziele anschließend auch zu Papier. Dabei solltest du darauf achten, deine Ziele immer positiv und in Präsenz zu formulieren. Positiv meint, vermeide Verneinung. Das klassische Beispiel ist, denke nicht an einen rosa Elefanten. Und schon denken alle an einen rosa Elefant. Und statt “Ich werde etwas tun” schreibe besser “Ich tue das”.

Ziele visualisieren

Was auch sehr hilft, ist, sich das Ziel zu visualisieren. Dabei hilft ein Bild von der Situation, wenn das Ziel erreicht ist. Ist mein Ziel zum Beispiel abzunehmen, dann wähle ich ein Bild auf dem ich schlank bin. Dieses Bild hänge ich mir dann an einen Platz, an dem ich es regelmäßig, am besten täglich sehe. Dies motiviert mich jeden Tag, dran zu bleiben.

Häufige Zielerreichung

Breche dein Hauptziel in kleine Zwischenziele herunter. Genau so verteile dein langfristiges Ziel in mehrere kurzfristige Ziele. Kleine, überschaubare Schritte sind, so denke ich, in der heutigen Zeit angesagt. So kannst du deine Ziele schnell und einfach den sich ändernden Gegebenheiten anpassen. Hinzukommt, dass das häufige Erreichen von Zielen ebenfalls hilft, dass du motiviert bleibst.

Ziele erreichen

Es gibt viele Wege und Möglichkeiten seine Ziele konsequent zu erreichen. Darüber gibt es auch viele Literatur und Ratgeber. Ich habe die besten Tipps für mich in dem Buch “The 4 Disciplines of Execution” gefunden. Sie sind deshalb so passend, weil auch hier besonders stark auf die Handlung abgezielt wird. In meiner Definition ist ja ein Ziel fest mit einer Handlung verbunden.

In diesem Video stelle ich dir das Buch ebenfalls kurz vor – wenn du also wieder lieber zuhören möchtest, dann schaue dir das Video an.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Autoren des Buches haben 200.000 Menschen beobachtet, die besonders erfolgreich darin sind, ihre Ziele zu erreichen. Was machen diese Leute anders als andere Leute? Denn viele Leute haben gute Ideen, gute Ziele, aber Sie erreichen sie nicht. Sie kommen einfach nicht in die Umsetzung. Grund dafür ist, wie die Autoren es nennen, der Wirbelsturm des Alltags. Durch diesen erscheinen viele Dinge dringlicher als die eigene Zielerreichung. Daher zeigen die Autoren vier Möglichkeiten auf wie man seine Ziele besser erreicht.

1. Fokus on your W.I.G. – WIG steht für widely important goal und meint das wichtigste deine Ziele. Die Autoren benutzen eine schöne Metapher. Ein Fluglotse am Flughafen hat viele wichtige Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Es starten Flugzeuge, es landen Flugzeuge, es befinden sich Flugzeuge in der Luft und am Boden. Welches ist da das wichtigste Ziel? Die Autoren sagen, man solle sich die Frage stellen, welches eine Ereignis stellt alle anderen in den Hintergrund. Im Beispiel des Fluglotsens wäre das das landende Flugzeug. Sie argumentieren, dass das startende Flugzeug bald seinen Autopiloten einschaltet, welchen das in der Luft befindlichen Flugzeug bereits an hat. Das am Boden befindliche Flugzeug wird vom Bodenpersonal betreut. D.h. der Fluglotse kann sein Hauptaugenmerk auf das landende Flugzeug richten. Ebenso soll man es mit seinen Zielen handhaben, ein Minimum deiner Ressourcen (Geld, Energie, Zeit, etc.) sollen auf die restlichen Ziele verteilt sein, aber das Hauptaugenmerk liegt auf dem einen wichtigsten Ziel. Zumindest phasenweise, denn sobald das Flugzeug gelandet ist, kann die Aufmerksamkeit zu einem anderen Flugzeug wechseln.

2. Measure lead behaviors – die Autoren empfehlen die Handlung, die zentral ist für die Zielerreichung, zu messen. Hintergrund ist, dass die Zielerreichung meist zeitverzögert einsetzt, aber die Handlung am ersten Tag beginnt. Das anschaulichste Beispiel ist wieder das Ziel der Gewichtsreduktion: am Anfang tut sich hier meist auch nach Tagen auf der Waage nichts. Ein deprimierender, demotivierender Zustand. Viele Versuche des Abnehmens werden hier abgebrochen. Aber das müsste nicht sein, denn schließlich wurde nur falsch gemessen. Nicht das Gewicht, sondern die Handlung muss gemessen werden. So könnte man messen, ob man regelmäßig Sport treibt oder sich gesund ernährt.
Ziele setzen und erreichen; marketing4farmers.de
3. Scorecard – auch hier geht es um Visualisierung. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Sportler, die ohne Ergebnistafeln und ohne Zeitmessung spielen eher abbrechen als solche, die sowohl verbleibende Zeit als auch das Ergebnis kennen. Durchgeführt wurde das Experiment bei Freizeitfußballer, die sich samstags treffen. Ohne Ergebnis und Zeitmessung verloren viele nach und nach die Lust und hörten auf. Aber keiner von diesen hörte auf, als sie wussten, es sind noch 5 Minuten zu spielen und ihr Team lag mit einem Tor hinten. Die Untersuchungen haben ergeben, Menschen spielen anders, wenn sie das Ergebnis kennen. Daher gilt es eine Scorecard zu erstellen. Dafür notierst du dir zuerst dein wichtigstes Ziel, dein W. I. G., und darunter schreibst du deine damit verbundene Handlung. Schließlich bildest du darunter die Messung deiner Handlung  und ganz untern die Messung deiner Zielerreichung ab. Zur Veranschaulichung noch einmal das Beispiel der Gewichtsabnahme. Hier würdest du oben dein Wunschgewicht eintragen, darunter deine Handlung, zum Beispiel Sport treiben. Darunter die Messung. Du hast dir vorgenommen zweimal die Woche Sport zu machen. Somit kannst du für Dienstag und Donnerstag jeweils eine Kästchen aufmalen, eine Checkbox, die du immer, nachdem du den Sport erledigt hast, abhakst. Ganz unten kannst du ebenfalls für Dienstag und Donnerstag dein gemessenes Gewicht notieren. Wenn du dann die Messung deiner Handlung anschaust, wirst du spüren, dass du auf dem richtigen Weg bist. Wenn du die Messung deine Zielerreichung betrachtest, weißt du, dass du gewinnen wirst. Das sind Gefühle die dich motivieren und deine Umsetzung durch die Decke gehen lassen.

4. Schedule accountability tasks – Hier geht es darum, dass du jemandem oder gar einer ganzen Gruppe dein Wort gibst und sie sich dann auch darauf verlassen das du dein Wort hältst. Gebe dir zunächst selbst eine Aufgaben, die nur du erledigst. Kein Delegieren oder sonstiges Weitergeben. Erzähle dann Freunden und Bekannten davon oder berichte in deinem Team von deinem Vorhaben. Dies erzeugt sozialen Druck und setzt sich so unter Zugzwang, der dich motiviert, in die Umsetzung zu kommen.

Am Ziel

Und jetzt zum Schluss kommt der für mich wichtigste Tipp, weil wir das leider viel zu sehr vergessen: wenn du ein Ziel erreichst, dann feier das auch gebührend! Nimm dir die Zeit und genieße den Augenblick. Beglückwünsche dich und gönn dir etwas.
Und jetzt du!
Wann hast du das letzte Mal gefeiert, als du ein Ziel erreicht hast? Hast du gefeiert? Welches Ziel war es und wie bist du hingekommen? Welche Hacks helfen dir?
No Posts Found

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.