marketing4farmers.de

AIDA, Marketing Modell, Werbewirkung

Das AIDA Modell

Kennst du das AIDA Prinzip? Hast du es auch schon mal angewendet? Denn das AIDA Prinzip ist sehr wichtig. Es ist eines der wichtigsten Marketinginstrumente, die ich kenne. Daher möchte es dir heute kurz erklären und an praktischen Beispielen veranschaulichen.

 Viel Spaß!

Wir starten mit der Theorie

Versprochen, ganz kurz!

Ich benutze das AIDA Prinzip schon jahrelang. Vielen Kunden habe ich es schon erklärt und heute möchte ich es gerne auch dir erklären. AIDA ist ein Akronym, eine Abkürzung aus den Anfangsbuchstaben von A wie Attention, I wie Interest, D wie Desire und A wie Action.

Also es geht darum zuerst Attention, die Aufmerksamkeit zu gewinnen, die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu lenken.  Danach kommt Interest: du musst das Interesse wecken und fördern von den Kunden. Jetzt rufe das Verlangen (Desire) hervor, das Verlangen nach deinen Produkten. Und zu guter Letzt a wie Action. Du musst dafür sorgen, dass die Kunden zu einer Handlung bei dir kommen. Am besten natürlich zum Kauf. Es kann aber auch jede andere Interaktion mit dir sein.

Wenn du lieber schaust als liest,

dann habe ich für dich hier ein Video aufgenommen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die praktische Erklärung

Am Beispiel eines Hofladens

Wir nehmen an, du hast einen Hofladen. Es ist erst einmal wichtig, die Aufmerksamkeit zu bekommen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Werbung ist wahrscheinlich die populärste. Aber wir lassen sie mal außen vor, denn Werbung kostet Geld und wir wollen vielleicht nicht unbedingt investieren. Vielleicht haben wir Glück und es gibt ein örtliches Blättchen, eine kleine Tageszeitung oder Wochenblatt. Und du kannst darin einen kleinen Artikel bekommen. Diesen lesen die Leute und erfahren, da gibt es also ein Hofladen bei uns in der Nähe. Wenn der Artikel gut geschrieben ist, wird das dazu führen, dass die Leute sich weiter informieren wollen. D.h. ihr Interesse an deinem Hofladen ist schon mal geweckt.

Wenn Leute heutzutage etwas suchen, wo schauen sie zuerst nach? Im Internet. Die interessierten Leute googeln also nach deinem Hofladen, weil sie noch mehr wissen wollen. Sie wollen mehr über dich erfahren, mehr über deinen Hofladen und natürlich auch über die Produkte, die du anbietest. also googeln sie nach deinem Namen oder nach dem Namen deines Hofladens. Und hoffentlich finden sie auch etwas! Es ist also ganz wichtig, eine eigene Website und/oder Profile in Social Media (Facebook, Instagram, etc.) zu haben.

Hofladen, Bioladen, Sortiment, Verkaufsfläche

Diese Informationen, die die Leute dann im Internet finden, müssen so wichtig und interessant und auch relevant sein, dass über diese Informationen bei den Interessenten ein Verlangen geweckt wird. Am besten das Verlangen, sich das alles mal vor Ort anzuschauen. D.h. aber auch, du darfst nicht alle Informationen preisgeben auf deiner Internetseite. Das wichtige ist eigentlich Wer und Was. Alles andere, zum Beispiel das Wie, kannst du gerne zurückhalten, damit die Leute interessiert bleiben und mehr herausfinden wollen. Dafür kommen sie zu dir in deinen Hofladen und wollen mal live sehen, wer du bist und was du machst.

Vor Ort muss dann als nächster Schritt aus dem Verlangen eine Handlung erfolgen. Dies muss nicht in erster Linie ein Kauf sein. Wenige kaufen dir beim ersten Besuch den Laden leer. Es reicht auch schon, dass sie dich ansprechen. Denn sie sind ja interessiert und wollen mehr erfahren: wie du produzierst, warum du einen Hofladen hast und was dahinter steckt, welche Produkte du selbst herstellst usw.

Schon ein solches Kundengespräch ist viel wert! Natürlich werden die Leute etwas kaufen, wenn sie vor Ort sind. Aber das sollte nicht dein einziges Ziel sein. Baue lieber gleich beim ersten Kontakt eine Beziehung auf.

Dieses praktische Beispiel veranschaulicht noch mal sehr schön die Wirkungsweise des AIDA Modells: was es heißt, durch Aufmerksamkeit über das Interesse über das Verlangen hin zu einer Handlung zu kommen.

Der einfachste Weg zur Aufmerksamkeit

Bei der Attention ist es wichtig, wie du diese Aufmerksamkeit generierst. Wie gesagt, du kannst Werbung schalten, eine andere, viel einfachere Möglichkeit ist, du musst die Aufmerksamkeit gar nicht selbst generieren. Themen wie gesunde Lebensmittel, echte Lebensmittel, regionales Einkaufen, saisonales Einkaufen erfahren momentan einen starken Aufschwung. Das Interesse, sich hier weiter zu informieren, ist definitiv da. Entscheidend ist, dass du das Interesse befriedigen kannst, dass du weiterführende Informationen bereithalten kannst.

Hast du eine Website? Hast du soziale-Medien-Präsenz?

Webdesign, Webseite, Website, Website erstellen, Online Marketing

Sei deine eigene Marke

Der für mich kritischste Schritt im AIDA Modell ist der, die Leute vom Interesse, wenn sie sich informiert haben, zum Verlangen zu bekommen. Hier werden sicherlich die meisten Fehler gemacht. Denn viele haben sich informiert und brechen dann ab. Denn oftmals sind entweder die Informationen nicht gut oder aber sie waren so ausführlich, dass kein Verlangen entstanden ist, mehr erfahren, mehr investieren zu wollen. Was hier sehr gut hilft, ist eine Marke zu sein. Dein Geschäft, deine Produkte, alles muss unter einem Branding stehen. Psychologisch wird hier mit dem Verlangen dazuzugehören gearbeitet. Marken sind cool und trendy. Man möchte auch so sein, zu der Gruppe gehören, die diese Marke hat, unterstützt oder sich leisten kann. Dazuzugehören ist eines der Grundbedürfnisse von uns Menschen. Wenn du es also schaffst, eine Marke zu werden, dann entsteht auch Verlangen. Und du musst bei Marken nicht immer gleich an Adidas, Fendt oder Apple denken.  Auch du als Gemüsebauer oder als Hühnerbauer, als Schweine- oder was auch immer Bauer bist eine Marke, kannst eine Marke sein.

Supermarkt, Branding, Marke

Das Thema mag ich. Das werde ich noch mal extra angehen.

Denn zum Thema Marke gehört auch das Thema Preise oder Preisbildung. Da bekommt man oft zu hören, dass der Supermarkt um die Ecke billiger ist und deswegen keiner kauft. Vergiss das, wenn du eine Marke bist! Marken dürfen, ja müssen sogar fast mehr kosten. Du merkst schon, da ist es dann ein ganz anderes Gespräch, welches du mit den Kunden vor Ort führen kannst.

Fazit

Das AIDA Prinzip ist wichtig. Ich hoffe, du weißt jetzt, wie du über Aufmerksamkeit das Interesse weckst, über das Interesse dann ein Verlangen generierst, sodass die Leute deine Produkte wollen und sie so zu einer Handlung kommen. Diese Handlung muss eben nicht immer ein Verkauf sein, ein wiederkehrender Kontakt ist mindestens genauso viel wert.

Das sind die vier Schritte des AIDA Modells.

Wie du gesehen hast, sind noch andere Themen stark damit verbunden, die sich daraus ableiten lassen. Ganz besonders das Thema Marke.

Ich hoffe, diese kurze Erklärung hat dir geholfen und du wendest das AIDA Prinzip auch mal bei deinen nächsten Marketing-Überlegungen an.

Solltest du noch Fragen haben oder meine Unterstützung wollen, dann schreibe mir einfach.

Hier in die Kommentare oder über eine der vielen anderen Möglichkeiten.

Ich freue mich von dir zu hören!

Bis zum nächsten Mal

Dein Heiko

No Posts Found

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.